<< Okt 2014 >>
MDMDFSS
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

≡ Top2Day ≡ ↓

Lutz Große: Der Mensch lebt nicht vom Keks allein!

am 04. Oktober 2013 unter Netzwelt abgelegt

Wochenende und unterwegs im reichsten Land Europas. Der Weg führt über die schöne Stadt Hamburg und der Organisation der Bahn zu verdanken, mit einem ungeplanten Aufenthalt. Die Stadt, sozialdemokratisch regiert, mit einem Oberbürgermeister, der auch schon als Bundesminister für Arbeit und Soziales bekannt wurde, zeigt sich im Ergebnis so, wie Sozialdemokratie aus ihrer Verantwortung auch leistungsfähig ist.

Die Armut lässt sich in Hamburg nicht mehr verbergen
Ⓒ 2013 Lutz G. / Gegen Hartz Privat, all rights reserved

»Tag der Deutschen Einheit« 2013

am 03. Oktober 2013 unter Netzwelt abgelegt

Der 3. Oktober wurde als Tag der Deutschen Einheit im Einigungsvertrag von 1990 zum gesetzlichen Feiertag bestimmt. Im selben Jahr hatten wir diesen Feiertag dementsprechend doppelt. Was hat’s gebracht? Als deutscher Nationalfeiertag erinnert er an das „Wirksamwerden des Beitritts der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland“ am 3. Oktober 1990, mit dem die zum selben Zeitpunkt wiedererrichteten Länder „Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Länder der Bundesrepublik Deutschland“ wurden und die Wiedervereinigung Deutschlands als beendet erklärt. Bitte, da war doch noch was?

Bundesarchiv, Bild 183-1990-1003-400 / Grimm, Peer [CC-BY-SA-3.0-de],
via Wikimedia Commons

Konstantins »Aufruf zur Revolte«

am 14. September 2013 unter Netzwelt abgelegt

Eine Polemik von Konstantin Wecker und Prinz Chaos II.

Kann man sich nun auch in Deutschland ‘räumungsfreie Zonen’ vorstellen, wo die örtlichen Behörden die Zwangsräumungen von Wohnungen nicht mehr unterstützen? Bayerische und thüringische Feuerwehrleute, die es ihren Kameraden auf Ibiza und in Galizien oder aragonesischen Schlüsseldiensten gleich tun und sich weigern, bei der Exekution von Räumungsbeschlüssen zu helfen?
Auch in Spanien haben die Allerwenigsten mit solch betörenden Schönheiten einer gesamtgesellschaftlichen Revolte gerechnet.
” konstatiert Konstantin Wecker am 9. September 2013 auf seiner Facebook-Seite und kündigt gemeinsam mit dem Prinzen den Aufruf zur Revolte an.

Aktuelles Titelbild

Shay

am 11. September 2013 unter Ehrfurcht vor dem Leben abgelegt

…oder die Helden des Tages

Bei einem Wohltätigkeitsessen zugunsten von Schülern mit Lernschwierigkeiten hielt der Vater eines der Kinder eine Rede, die so schnell keiner der anwesenden vergessen wird. Nachdem er die Schule und ihre Mitarbeiter in höchsten Tönen gelobt hatte, stellte er folgende Frage:

ruthclark / pixabay (cc0)

“Wenn keine störenden äußeren Einflüsse zum Tragen kommen, gerät alles, was die Natur anpackt, zur Perfektion. Aber mein Sohn Shay ist nicht so lernfähig wie andere Kinder. Er ist nicht in der Lage, die Dinge so zu verstehen wie andere Kinder.

Wo ist die natürliche Ordnung der Dinge bei meinem Sohn?”

Das Publikum war angesichts dieser Frage vollkommen stumm.

Scobel: Moderne Sklaverei

am 07. September 2013 unter Ehrfurcht vor dem Leben abgelegt

Gesetzlich verboten und abgeschafft – doch bis heute werden Menschen gewaltsam versklavt

In Haiti kostet ein Mädchen 50 Dollar. In Indien leben Schuldknechte in der dritten Generation. Obwohl die Sklaverei weltweit als abgeschafft gilt, schätzen Experten die Zahl der Menschen, die gewaltsam versklavt oder gegen ihren Willen zum Zweck der Ausbeutung gefangen gehalten werden, auf 27 Millionen. scobel über ein Thema, das wenig in der Öffentlichkeit stattfindet und gerne verdrängt wird.


Staff Sgt. Andrew Smith / pixabay CC0wikiImages / pixabay (cc0)

Armin Köhler: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing

am 06. September 2013 unter Ehrfurcht vor dem Leben abgelegt

Die Erkenntnis, die sich langsam durchsetzt, ist, dass jeder Mensch nur für sich selbst Veränderungen in seinen äußeren Lebensverhältnissen schaffen kann, indem er sich dem System der organisierten Gewalt (auch bekannt unter dem Namen “Staat“) Schritt für Schritt entzieht.

Hektik


Früher hieß es: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.
Heute heißt es: Wes Geld ich nehm, des Lied ich sing.

Solange die Geldschöpfung in den Händen der übelsten imperialistischen Kräfte dieses Planeten liegt und in Form von Schuld generiert wird, werde ich, der Geld benutzt, immer das Lied der Banken und ihrer Besitzer singen. Ob ich nun Sozialist bin oder nicht. Grüner oder Gelber, Schwarzer oder Brauner.

Diebstahl als Geschäftsmodell?

am 31. August 2013 unter Netzwelt abgelegt

Die Frage “Kennst Du…?” tauchte gestern im Chat auf. Nein, ich kannte nicht. Nachdem aber zwei Zeitungsartikel und Anzeigen wegen Beihilfe zur Urheberrechtsverletzung benannt wurden, gilt es zu hinterfragen: Wer digitale Werke produziert steht in Merkels Neuland bitte wo? Freier Zugang zu freiem Wissen, lautet die Forderung der Moderne. Und wer gegenlesen will? „Shared Reading“, kann es digitale Online-Bibliotheken geben? Die Communities gibt es schon lange. Sie haben alle denselben Haken: Sie sind illegal. Ein Zusammenwirken von lokalem Handel und Online-Communities will so recht nicht klappen im Land der legendären Buchpreisbindung.

Einer kauft und viele lesen

Raucherschutz, Demokratie und der blaue Dunst

am 06. Mai 2013 unter Netzwelt abgelegt

Seit dem 1. Mai 2013 gilt in NRW unter rot-grüner Landesregierung eines der bundesweit strengsten Nichtrauchergesetze. Mehr Schutz für Nichtraucher. OSD-Hüter kassierten erste Geldbußen: von Wirten 200.-, von Gästen jeweils 35.- Euro. Die klassisch verqualmte Kneipe ist nach Bayern nun auch in NRW gesetzlich vorgeschriebene Geschichte. Die Zeiten ändern sich. Alles zum Wohl der allgemeinen Gesundheit, sagt die Weltgesundsheitsorganisation, kurz WHO. Die Maya-Priester von 600–500 v. Chr. feixen sich eins und der Apotheker von heute lacht.

Rauchen im Wandel der Zeit
Rauchen im Wandel der Zeit

Hamburg: Wenn nicht jetzt, wann dann?

am 23. April 2013 unter Netzwelt abgelegt

Solidarität mit Inge #Hannemann !

Menschlichkeit und Fürsorge sind aus dem Sprach- und Handlungsrepertoire der Regierung verschwunden. Statt dessen wird mit dicken Formularbergen und Sanktionen gegen die eigene Bevölkerung gekämpft – für ein paar lumpige Euro, die die Jobcenter-Firmen an die Oberen abdrücken, um die Mächtigen hinter den Kulissen zu befriedigen. Ein Überschuss, herausgepresst durch Sanktionen an Notleidenden. Inge Hannemann ist Mitarbeiterin im Altonaer Jobcenter U25, sie schreibt als Journalistin über die Abläufe in den Jobcentern und macht die Missstände in ihrem kritischen Hartz IV-Blog öffentlich. Dabei ist ihr besonders die Berücksichtigung der Menschenrechte nach dem Grundgesetz wichtig. Sie kämpft nicht gegen Institutionen, sondern für die Einhaltung der Menschenwürde in den Jobcentern.

Berlin: Trauer, Wut und Widerstand – Rosemarie geht uns alle an

am 15. April 2013 unter Netzwelt abgelegt

… unter diesem Motto fand am Sonntag, den 14. April 2013 eine Demonstration in Gedenken an #Rosemarie Fliess mit dem Ziel Neuköllner Rathaus statt, die durch Auseinandersetzungen mit der Polizei auf halber Strecke vom Veranstalter vorzeitig aufgelöst wurde.

Die Presse liefert eine echte Show feinsinniger Selbst- und Falschdarstellung. Gut, dass sich zum Ablaufen der ca. 3 km-langen Strecke statt der erwarteten 300 knapp 1.000 Menschen eingefunden haben, die gut vernetzt den Sachverhalt binnen kürzester Zeit auf allen Portalen richtig stellen können – vorausgesetzt: Es darf noch frei und unlöschbar kommentiert werden.

Zwangsraeumung in den TodRest in Peace


RSS Verzeichnis Blog-Feed.deBlogverzeichnisTopOfBlogsBlog Verzeichnisgnilhe.de